Pressemitteilungen

28.10.2020

SpiFa begrüßt angestrebte Flexibilisierung von Selektivverträgen

Berlin, 28. Oktober 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) begrüßt die angestrebte Flexibilisierung von Selektivverträgen im Regierungsentwurf des Versorgungsverbesserungsgesetzes – GPVG und bringt eine Anschubfinanzierung für den Abschluss weiterer Verträge ins Spiel. Kritik des SpiFa richtet sich dagegen gegen die geplanten Regelungen zur finanziellen Stabilisierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Weiterlesen

21.10.2020

Sind die Hedgefonds die Gewinner der Digitalisierung?

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) warnt vor Fremdkapitalisierung des Gesundheitswesens im Zuge der Digitalisierung.

Der SpiFa warnt eindringlich vor zunehmender Fremdkapitalisierung des Gesundheitswesens im Zuge der Digitalisierung. Weiterlesen

08.10.2020

Das Impfen muss in ärztlicher Hand bleiben!

Berlin, 8. Oktober 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) fordert anlässlich der heutigen Veranstaltung „Impfgipfel – Gemeinsam gegen Grippe und Co“, dass das Impfen ausschließlich in ärztlicher Hand bleibt und dass Ärzte keine Regresse beim Impfen fürchten müssen.

Weiterlesen

29.09.2020

Freiberuflichkeit in wirtschaftlicher Selbständigkeit ist nach wie vor die zentrale Organisationsform ambulanter ärztlicher Versorgung

Berlin, 29. September 2020 – Freiberuflichkeit in wirtschaftliche Selbständigkeit ist nach wie vor die zentrale Organisationsform in der vertragsärztlichen ambulanten Versorgung und soll es auch bleiben!

Weiterlesen

28.09.2020

SpiFa weist AOK-Vorschlag zurück

Berlin, 28. September 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) nimmt Stellung zu den Finanzierungsregelungen im Regierungsentwurf des Versorgungsverbesserungsgesetzes und weist den Vorschlag der AOK entschieden zurück, die Gesamtvergütung weiter zu bereinigen und damit die im TSVG vorgesehenen extrabudgetären Zuschläge finanziell zu neutralisieren.

Weiterlesen

24.09.2020

SpiFa plädiert für eine Überwindung der Sektorengrenzen

Berlin, 24. September 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) nimmt Stellung zum Positionspapier des Marburger Bundes und plädiert für sein Konzept „ärztlich intersektoraler Leistungen“ zur Überwindung der Sektorengrenzen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung.

Weiterlesen

23.09.2020

SpiFa begrüßt die Flexibilisierung von Selektivverträgen

Berlin, 23. September 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) äußert sich positiv hinsichtlich der Flexibilisierung von Selektivverträgen im heute vorgelegten Regierungsentwurf des Versorgungsverbesserungsgesetzes – GPVG.

Weiterlesen

17.09.2020

Gießkanne oder Versorgungsverbesserung?

Berlin, 17. September 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) fordert im Rahmen des Krankenhauszukunftsgesetzes die Zweckbindung der Bundesmittel in Höhe von 3 Milliarden Euro.

Weiterlesen

14.09.2020

Das Geld muss der Leistung folgen

Berlin, 14. September 2020 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa), zeigt sich von der Leistungsbereitschaft der in der ambulanten Versorgung tätigen Fachärzte in Deutschland überzeugt und fordert eine Debatte über eine leistungsgerechte Vergütung.

Deutschland kommt im Moment sehr gut durch die pandemische Krise (Covid-19).

Sechs von sieben Patienten werden in den Einrichtungen der ambulant tätigen Ärzte in Deutschland getestet, diagnostiziert und adäquat versorgt. Dies zeigt die enorme Leistungsbereitschaft der ambulanten Strukturen, insbesondere der auch in der Grundversorgung immer stärker geforderten ambulant tätigen Fachärzte, die in der Regelversorgung stetig steigende Leistungsumfänge bewältigen. Weiterlesen

14.09.2020

Konjunkturprogramm zur Finanzierung der Digitali-sierung in den Krankenhäusern

Der Deutsche Bundestag will mit der Vorlage eines Krankenhauszukunftsgesetzes die Krankenhäuser in Deutschland bei der Finanzierung der Digitalisierung der Strukturen unterstützen. Der Gesetzesentwurf hat am 10. September 2020 in erster Lesung den Deutschen Bundestag passiert und wurde bereits am 14. September 2020 in öffentlicher Sitzung des Ausschusses für Gesundheit des Deutschen Bundestages diskutiert.

Weiterlesen

Ältere Artikel »