Aktuelles

18.01.2021

Der BDI trauert um Dr. Hans-Friedrich Spies

Wiesbaden, 18. Januar 2021 – Der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) trauert um seinen Ehrenpräsidenten und Vorstandsmitglied Dr. med. Hans-Friedrich Spies. Der Frankfurter Kardiologe verstarb am 15. Januar 2021 im Alter von 76 Jahren.

Weiterlesen

22.12.2020

Notwendige Arzttermine und Vorsorgeuntersuchungen nicht aufschieben

Die Stiftung LebensBlicke, Früherkennung Darmkrebs, und der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) werben dafür, notwendige Arzttermine und Vorsorgeuntersuchungen auch in der Pandemie nicht aufzuschieben.

Während der ersten Erkrankungswelle der Corona-Pandemie haben viele Patientinnen und Patienten geplante Arzttermine aus Angst vor einer Infektion mit dem neuen SARS-CoV-2-Virus abgesagt; auch die Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen ging merklich zurück. So verzeichneten zum Beispiel über 80 Prozent der gastroenterologischen Praxen einen deutlichen Rückgang der Nachfrage bei der Darmkrebsvorsorge. Nicht nur die Angst vor Ansteckung oder neue Hygienevorgaben waren ursächlich verantwortlich. Auch der Klinik- und Praxisbetrieb musste anfangs wegen mangelnder Schutzausrüstung stark eingeschränkt werden.

Heute, in der zweiten Welle, spielen diese Faktoren keine Rolle mehr. Kliniken und Praxen haben sich mit umfangreichen Hygienemaßnahmen sehr gut auf die Pandemiebedingungen eingestellt. Das gilt nicht nur für die Intensivbetreuung von Schwerstkranken, sondern auch für den Normalbetrieb der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. „Bürgerinnen und Bürger können ohne Sorge ins Krankenhaus oder die Arztpraxis gehen. Es besteht kein Grund, notwendige Arztbesuche aufzuschieben“, betont die Präsidentin des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI), Christine Neumann-Grutzeck. Das gilt besonders für Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen. „Wir empfehlen den Patientinnen und Patienten Kontakt mit ihrem Arzt aufzunehmen oder bei akuten Fällen unbedingt das nächste Krankenhaus aufzusuchen“, so Neumann-Grutzeck weiter.

Das gilt insbesondere auch für die Darmkrebsvorsorge. „Dem sehr geringen Risiko einer Ansteckung steht der eindeutige Nutzen gegenüber: Prävention rettet Leben! Und das ist dringend notwendig, da immer noch circa 25.000 Menschen pro Jahr allein an Darmkrebs sterben“, erläutert Professor Dr. Jürgen F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke. „Auch diese Todesfälle sind vermeidbar und sollten gerade in der COVID-19-Pandemie Anlass genug sein, mit Nachdruck immer wieder auf die Vorsorge, wie zum Beispiel die Darmkrebs-Früherkennung, hinzuweisen. Vermeiden statt leiden!“

Quelle: Pressemitteilung vom 22. Dezember 2020

15.12.2020

SpiFa-Fachärztetag 2020

Der SpiFa-Fachärztetag 2020 feierte am 10./11. Dezember 2020 seine digitale Premiere. Sie finden alle Formate nochmal zum Anschauen unter www.fachärztetag.de

Weiterlesen

10.12.2020

„Initiative ist inakzeptabel“ – Anästhesisten unterstützen Protest gegen Facharzt für Intensivmedizin – „Pandemie zu berufspolitischen Zwecken missbraucht“

Die deutschen Anästhesisten wehren sich gegen eilige Bestrebungen, auf europäischer Ebene einen Facharzt für Intensivmedizin einzuführen.

Weiterlesen

04.11.2020

CORONAVIRUS SARS-COV-2: KURZÜBERBLICK SONDERREGELUNGEN

Um die Vertragsärzte und -psychotherapeuten in der Coronakrise zu entlasten und eine zusätzliche Ausbreitung des COVID-19-Virus über die Wartezimmer der Praxen zu verhindern, hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung zahlreiche Sonderregelungen vereinbart. Zudem hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einige Richtlinien gelockert und damit für weitere Erleichterungen gesorgt. Die Neuerungen werden im Folgenden kurz vorgestellt.

Coronavirus SARS-COV-2: Kurzüberblick Sonderregelungen (Stand 2.11.2020)

Tests auf SARS-COV-2 in der Praxis: Informationen für Vertragsärzte

Mehr Konsultationen per Telefon: Hinweise zur Abrechnung

03.11.2020

Vorstandsvorsitzender ALM e.V in der Bundespressekonferenz

Sehen Sie den Vorstandsvorsitzenden von ALM e.V. Dr. Michael Müller in der Bundespressekonferenz am 03.11.20:
Link zum Video

02.11.2020

Corona nachgehakt Ist dieser Lockdown richtig? Mit Dr. Andreas Gassen

Für November einigten sich Bund und Länder auf eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Gassen kritisiert diese Maßnahmen. Im neuen Corona nachgehakt mit Moderator Alfred Schier gibt er seine Einschätzung zum zweiten „Lockdown“.

Weiterlesen

30.10.2020

Was Ärzte an der Corona-Strategie der Regierung stört

Etliche Ärzte und Psychotherapeuten hätten gerne einen erneuten Corona-Lockdown vermieden und unterstützen daher ein KBV-Positionspapier mit eigener Strategie. Dr. Dirk Heinrich, Vorsitzender des SpiFa, erläutert im „ÄrzteTag“-Podcast, warum er einen Strategiewechsel für nötig hält.

Weiterlesen

29.10.2020

Positionspapier von Wissenschaft und Ärzteschaft zu COVID-19

Uns alle beschäftigt die COVID-19-Pandemie bereits seit einigen Monaten. Wir haben in dieser Zeit aus ärztlicher und aus wissenschaftlicher Sicht viele Erfahrungen sammeln können, aber auch gesehen, welche massiven Auswirkungen Maßnahmen wie ein Lockdown oder ähnliches für die Wirtschaft, viele kulturelle Einrichtungen, Familien und unser aller Leben haben.

Weiterlesen

28.09.2020

Positionsstreit – Fachärzte warnen vor „Sektorenegozentrik“

Der SpiFa appelliert an den Marburger Bund, die Positionen bei der intersektoralen Versorgung nicht zu weit auseinanderdriften zu lassen.

Weiterlesen

Ältere Artikel »