Aktuelles

22.01.2018

Gassen: Keine gefährlichen Experimente!

Anlässlich des Beschlusses der SPD auf ihrem gestrigen Parteitag in Bonn, Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU zu beginnen, hat der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Gassen, heute in Berlin erklärt: Weiterlesen

18.01.2018

Mitgliedsverbände des SpiFa stellen neues Modell der belegärztlichen Versorgung mit der KBV vor

Wie eine sektorenübergreifende Versorgung mit Belegärzten funktionieren kann…

In 2017 hat sich die Mitgliederversammlung des SpiFa mit der Gründung eines Aktionsbündnisses „Belegarztwesen“ zur bewährten Struktur des Belegarztwesens und der wichtigen Rolle der Belegärzte an der Schnittstelle ambulant/stationär bekannt.

Der Bundesverband der Belegärzte (BdB) und der Berufsverband der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland (BNHO), welche auch Mitglied im SpiFa sind, haben am 17. Januar 2018 im Rahmen einer Pressekonferenz mit der KBV ein Modell zur verbesserten Verankerung des Belegarztes in der onkologischen Versorgung vorgestellt. Hintergrund sind die Arbeiten an einem Vertragsentwurf der zur Ergänzung des Bundesmantelvertrages Ärzte um eine entsprechende Anlage. Weiterlesen

15.01.2018

SPD-Fraktionschefin sauer – GroKo-Gegner reden Sondierungsergebnis „mutwillig schlecht“

Ärzte Zeitung online, 15.01.2018

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles geht mit den Gegnern einer großen Koalition hart ins Gericht. Ärzte fürchten wiederum ein Wiederaufleben der Debatte um die Bürgerversicherung.

Anno Fricke

GroKo-Gegner reden Sondierungsergebnis „mutwillig schlecht“

Andrea Nahles hat den Gegnern einer großen Koalition – auch in der eigenen Partei – vorgeworfen, das Sondierungsergebnis „mutwillig“ schlechtzureden. „Da wird ein Ergebnis schlecht geredet von einigen, die egal, was wir verhandelt hätten, gegen die GroKo sind“, sagte Nahles am Montag im Deutschlandfunk. „Das akzeptiere ich nicht, da werde ich dagegenhalten.“ Ein SPD-Sonderparteitag wird am Sonntag darüber entscheiden, ob die SPD in Koalitionsverhandlungen mit der Union einsteigen wird. Weiterlesen

15.01.2018

Studie zu Terminvergaben: Binsenweisheiten in unwissenschaftlichem Gewand

Vom Ansatz her richtig, in der Umsetzung und Schlussfolgerung jedoch mangelhaft, so kommentiert der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich, die Studie aus dem Hamburg Center for Health Economics (HCHE) zur Terminvergabe am Quartalsende. „Die Studie verschleiert die wahren Probleme im Gesundheitswesen, weil sie nicht wissenschaftlich genug und von zu wenig Systemkenntnis getragen ist.“ Weiterlesen

15.01.2018

Der BDI warnt: das Aus der Bürgerversicherung ist noch nicht beschlossen

Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. begrüßt das Ergebnis der Sondierungsverhandlungen von CDU/ CSU und SPD ausdrücklich, weil man von der Einführung einer Bürgerversicherung abrückt.

Diese würde keine Versorgungsgerechtigkeit herbeiführen, sondern eine un-geordnete Mehrklassenmedizin auslösen. Bisher liegt nur das Ergebnis von Sondierungsverhandlungen vor. Ob man danach wirklich in Koalitionsverhandlungen eintritt, hängt noch von der Abstimmung auf einem Sonderparteitag der SPD am 21. Januar 2018 ab. „Zur Euphorie besteht bei aller grundsätzlichen Zustimmung kein Anlass“, so der Präsident des BDI, Dr. Hans-Friedrich Spies.“ Erst muss der Koalitionsvertrag unterschrieben sein, wenn man des Ergebnis bewerten will“. Weiterlesen

12.01.2018

Bürgerversicherung ist vom Tisch, und das ist auch gut so

Zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands (NAV-Virchow-Bund), Dr. Dirk Heinrich:

„Die Bürgerversicherung ist vorerst vom Tisch, und das ist gut so. Wir sind froh, dass sich Vernunft gegen Ideologie, Evolution gegen Revolution durchgesetzt hat. Jetzt muss sich zeigen, dass sich diese Linie auch in den Koalitionsverhandlungen durchsetzt. Wir sind bereit, unseren Beitrag als niedergelassene Haus- und Fachärzte dafür zu leisten. Weiterlesen

12.01.2018

GroKo II auf dem Weg – Start der Verhandlungen zur Regierungsbildung

Die Sondierungen zwischen CDU, CSU und SPD sind beendet. Auf insgesamt 28 Seiten beschreiben die Sondierer, welche Punkte sie für eine Verhandlung zum Abschluss eines Koalitionsvertrages einer Großen Koalition Teil II (GroKo II) vorgesehen haben. Weiterlesen

09.01.2018

GroKo-Sondierungen – Ärzte rufen zum Kampf gegen Bürgerversicherung auf

Ärzte Zeitung online, 09.01.2018

Was passiert in Sachen Bürgerversicherung? Diese Frage treibt derzeit die Ärzte um. Verbandsfunktionäre stellen sich bereits auf Widerstand gegen eine ungeliebte Reform ein.

Von Anno Fricke

Die Bürgerversicherung sorgt für politischen Zündstoff in den Sondierungsberatungen von Union und SPD. Im Vorfeld der Verhandlungen am Dienstag wurde aus Ärztekreisen zum Widerstand gegen die Bürgerversicherung oder Schritte in Richtung einer Bürgerversicherung aufgerufen. Weiterlesen

08.01.2018

Warum eine Bürgerversicherung zu einer echten Zweiklassenmedizin führt

Mythen und Legenden, politische Lügen und Wahrheiten – Ein Informationspapier

In dieser Woche verhandeln die Sondierer einer Großen Koalition über eine mögliche Regierungsbildung. Die SPD hat dabei die Einführung einer Bürgerversicherung zur Voraussetzung erklärt. Und Gesundheitspolitiker der Union, wie die Abgeordneten Michael Hennrich und Karin Maag haben eine einheitliche Gebührenordnung für GKV- und PKV-Patienten – ein wesentlicher Schritt in Richtung Bürgerversicherung – befürwortet. Es geht also um nichts anderes als darum, unser bewährtes und solides Gesundheitswesen von den Beinen auf den Kopf zustellen. Weiterlesen

08.01.2018

Wegen Bürgerversicherung Ärzte drohen mit Praxisschließung!

Bild.de, 08.01.2018

Um eine Bürgerversicherung zu verhindern, drohen Ärzte mit Praxisschließungen

Volker Weinl

Zum Start der Sondierungen für eine neue Große Koalition warnen Ärzteverbände in einem gemeinsamen Papier vor der Einführung einer Bürgerversicherung – einer wichtigen Forderung der SPD.

„Ein Systemwechsel zur Bürgerversicherung könnte das Ende der Gesundheitsversorgung, wie wir sie alle kennen und schätzen bedeuten“, sagt Dirk Heinrich, HNO-Arzt und Vorsitzender des Spitzenverbandes der Fachärzte Deutschlands (SpiFa), dem 28 ärztliche Berufsverbände angehören. Weiterlesen

Ältere Artikel »