Aktuelles

12.11.2018

NAV-Virchow-Bund mit neuem Bundesvorstand

Dr. Dirk Heinrich ist als Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes wiedergewählt worden. Auf der Bundeshauptversammlung des Verbandes stimmten 97 Prozent der Delegierten für eine Fortführung des Amtes durch Dr. Heinrich. Für den Facharzt für HNO und Allgemeinmedizin aus Hamburg ist es die dritte Amtszeit. Weiterlesen

09.11.2018

Kostenübernahme für Verhütungsmittel – Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages

Der Berufsverband der Frauenärzte e.V. hat bereits im Jahr 2014 gefordert, hormonelle Verhütungsmittel für Frauen bis 25 Jahre kostenlos abzugeben, um damit die Zahl der unerwünschten Schwangerschaften und der Schwangerschaftsabbrüche zu senken. In den letzten Jahren ist nach einem weltweit unübertroffenen Tiefstand an Schwangerschaftsabbrüchen pro 100.000 Frauen pro Jahr die Rate an Abbrüchen wieder angestiegen, obwohl sich der Verbrauch der Pille danach seit dem Wegfall der Rezeptpflicht beinahe verdoppelt hat. Das zeigt, dass die Forderung aus 2014 an Bedeutung eher gewonnen hat. Weiterlesen

31.10.2018

Freiberuflichkeit adé? – Mehr Rückendeckung für junge Ärzte bitte!

Ärzte Zeitung Online, 31. Oktober 2018

Ökonomischer Druck? Für Nachwuchsmediziner ist er längst Alltag. Damit die ärztliche Freiberuflichkeit nicht dauerhaft unter die Räder kommt, fordern sie nun Schützenhilfe ein.

Weiterlesen

29.10.2018

Allianz Deutscher Ärzteverbände unterstützt Ärzte-Kodex

Pressemitteilung der Allianz Deutscher Ärzteverbände

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände unterstützt den Ärzte-Kodex (vormals Klinik-Kodex), welcher durch den Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) und die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) erarbeitet wurde. Weiterlesen

26.10.2018

BDI: Medizin vor Ökonomie – Ärzte-Codex für den freien Beruf Arzt

Ökonomische Zwänge in der Behandlung von Patientinnen und Patienten greifen immer mehr in die Tätigkeit des freien Arztberufes ein. Umso mehr sind Anstrengungen notwendig dieser Tendenz entschlossen entgegenzutreten.

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat unter Einbeziehung des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI) den Ärzte-Codex (vormals Klinik-Codex) entwickelt, um allen Ärztinnen und Ärzten einen Leitfaden an die Hand zu geben, sich der ökonomischen Einflussnahme im Gesundheitswesen entgegenzustellen. Dabei spricht sich der BDI nicht gegen die wirtschaftliche Leistungserbringung im deutschen Gesundheitswesen aus. Es soll vielmehr verhindert werden, dass die Ärzteschaft für die Erbringung von ökonomisch orientierten Zielen „missbraucht“ wird. Weiterlesen

23.10.2018

Der BDI unterstützt die „Summer School 2019“ des Bündnis Junge Internisten

Der Berufsverband Deutsche Internisten e.V. (BDI) unterstützt und fördert die gemeinsame Initiative der im Bündnis Junge Internisten (BJI) zusammengeschlossenen Fachverbände und -gesellschaften einer „Summer School“ für den internistischen Nachwuchs.

Das BJI ist ein Zusammenschluss von 11 Berufs- und Fachverbänden. Ziel des Bündnisses ist es, junge Internistinnen und Internisten aller Schwerpunkte der Inneren Medizin zusammenzubringen, um sich so gemeinsam berufsverbands- und fachgesellschaftsübergreifend wichtigen Zukunftsthemen zu widmen. Weiterlesen

23.10.2018

Forschung für den Patienten

Niedergelassene Magen-Darm-Ärzte dokumentieren Versorgungslage

Viele Krankheiten des Verdauungssystems haben einen schleichenden, chronischen Verlauf, der zu lebensbedrohlichen Funktionsstörungen wichtiger Organe führen kann. Prävention und Früherkennung kommt in diesem Zusammenhang eine ebenso große Bedeutung zu wie der rechtzeitigen und konsequenten Umsetzung der oft anspruchsvollen Therapien. Dabei ist es unerlässlich, in den Praxen der niedergelassenen Ärzte Therapieverläufe zu dokumentieren und aus den gewonnenen Daten Erkenntnisse für die Optimierung und Weiterentwicklung von medizinischen Maßnahmen zu gewinnen.

Weiterlesen

19.10.2018

Ärzteschaft – Fachärzte betonen ihre wirtschaftliche Bedeutung

Deutsches Ärzteblatt Online, 19.10.2018

Im Gesundheitswesen wurde 2017 rund zwölf Prozent des Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet. Es ist Arbeitgeber für mehr als sieben Millionen Menschen in Deutschland. Mit deutlich höheren Wachstumsraten als andere Branchen gewinnt das Gesundheitswesen eine immer größere Bedeutung in der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung der deutschen Wirtschaft. Einen großen Anteil davon haben auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte – die Bruttowertschöpfung in Facharztpraxen liegt 2017 bei 28,6 Milliarden Euro. Im stationären Bereich liegt sie bei 97 Milliarden Euro. Weiterlesen

19.10.2018

SpiFa-Fachärztetag – Ökonomischer Fußabdruck der Fachärzte

Ärzte Zeitung online, 19.10.2018

Fachärzte erbringen in Klinik und Praxis pro Jahr rund 462 Millionen Stunden Arbeitszeit, allein 202 Millionen Stunden im niedergelassenen Bereich. Das geht aus dem „Medizinisch-Ökonomischen Fußabdruck“ hervor, den der Spitzenverband Fachärzte Deutschland jetzt veröffentlicht hat. SpiFa-Vorstandschef Dr. Dirk Heinrich betonte beim Fachärztetag am Freitag in Berlin, dass Ärzte und Ökonomie nicht selbstverständlich zusammengehörten. Allerdings agierten Ärzte auch als Unternehmer mit Investitionen von ca. 1,2 Milliarden Euro pro Jahr – vor allem in Neueinrichtung und Umgestaltung von Praxen sowie in medizinische Geräte.

Quelle: Ärzte Zeitung Online, 19. Oktober 2018

19.10.2018

Fachärztetag 2018 – Zur 25-Stunden-Regelung gestolpert

Ärztenachrichtendienst, 19.10.2018

Für die Union war es ein Zugeständnis, für die SPD eine Vermutung. Beim SpiFa-Kongress wird deutlich, wie wenig Verantwortliche die geplante neue Mindestsprechstundenzeit begründen können.

Das von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplante Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hat viele Punkte, die Großteile der Ärzteschaft dagegen aufbringen, doch einer sticht für die meisten als geradezu unverschämt heraus: die Erhöhung der Mindestsprechstundenzeiten in Arztpraxen von jetzt 20 auf künftig 25 Stunden. Logisch, dass es auch beim Fachärztetag des Spitzenverbands Fachärzte (SpiFa) am Freitag in Berlin um dieses Thema ging. Weiterlesen

«Neuere Artikel|Ältere Artikel »