18.06.2020

Verpflichtende Krebsregistermeldung jetzt automatisiert und zügig!

Die für jeden Arzt verpflichtende Meldung der Behandlung von Krebserkrankungen an die zuständigen Landeskrebsregister kann jetzt online mit Unterstützung von Onkogister erstellt werden.

Die SpiFa-Tochter DIFA – Deutsches Institut für Fachärztliche Versorgungsforschung GmbH bietet unter www.onkogister.de zur Bearbeitung von KR-Meldungen allen krebsversorgenden Fachärzten die Möglichkeit, dieser Rechtspflicht unkompliziert und bequemer als bisher gewohnt nachzukommen. Durch digitalisierte Identifizierung und Vorauswahl von Meldeanlässen, automatisierte Vorbefüllung der entsprechenden Formulare mit bereits im AIS erfassten Daten, Auflistung der Fälle in einer Patientenverwaltung und die Erstellung des Meldedokumentes im von dem jeweils zuständigen Krebsregister geforderten Format werden Arzt und Praxispersonal in ihrer täglichen Arbeit entlastet. Der Gesamtaufwand wird minimiert und die Rechtspflicht erfüllt. Als Bestandteil des Nationalen Krebsplans werden die Meldungen von den Gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen dem meldepflichtigen Arzt vergütet.  

Vorreiter und erster Unterstützer dieser Entwicklung ist der Berufsverband Deutscher Urologen e.V. (BvDU). Viele Fachärzte der Urologie nutzen das Tool, das zunächst als Prototyp „Urogister“ an den Start ging, bereits regelmäßig.

Grundlage für die Verpflichtung der krebsversorgenden Fachärzte ist das Gesetz zur Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung und zur Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister (Krebsfrüherkennungs- und -register-Gesetz – KFRG.

Regelmäßige kostenfreie Webinare rund um Onkogister finden bis auf weiteres jeden Mittwoch um 16 Uhr statt. 
Link zur Anmeldung

Als ein Einstieg und zur Übersicht können Sie auch gern unser Video nutzen.